bedroom

Anzeige

Da ihr mich immer wieder nach Wohnungsbildern fragt, habe ich mich dazu entschlossen, diese in Zukunft mehr auf dem Blog zu zeigen. Und heute fange ich mit dem Schlafzimmer an.

Phil und ich sind keine Fans von „einmal hinstellen, so lassen.“ Ich bin sogar ein wenig extremer, was das Umstellen angeht. Wenn es nach mir ginge, würde ich jeden Tag umstellen. Ich langweile mich nämlich sehr schnell wenn immer alles gleich ist und am selben Fleck steht. Manchmal sitzen wir noch Nachts ewig lange an unseren Laptops und unterbrechen das Arbeiten, weil ich Lust auf Umstellen haben. Dann wird kurzer Prozess gemacht (den Plan habe ich dann bereits im Kopf). Alles wird ausgeräumt und umgestellt. Ganze Räume werden in kürzester Zeit komplett(!) getauscht. Mir macht das richtig Spaß, nur Phil ist manchmal davon genervt aber lässt mich meine Pläne dennoch trotzdem umsetzen. Als ich ihm vorschlug, dass wir das Schlafzimmer mit dem Wohnzimmer tauschen, war seine Antwort ein klares: „NEIN, auf KEINEN Fall.“ Das Wohnzimmer ist aber jetzt das Schlafzimmer und das Schlafzimmer, das Arbeitszimmer. Er findet es sogar „ganz O.K.“. Letzten Samstag sind wir quasi einmal komplett „umgezogen“ – in unserer eigenen Wohnung. JEDES Möbelstück wurde ausgeräumt, geputzt, ausgemistet und an einen anderen Platz verfrachtet. Phil hatte dann nach ca. sechs Stunden die Schnauze gewaltig voll und sagte ganz grimmig: „Das bleibt jetzt erstmal ein paar Wochen so.“ Hmm, ich weiß noch nicht ganz. Das hängt davon ab, welche Ideen mir noch kommen und wann ich wieder Lust auf Möbel rücken habe 🙂

Interior_bedroom_sygns_inspiration-6Der Grund für das Umstellen hängt aber auch damit zusammen, dass unser ursprüngliches Schlafzimmer zu klein ist. Vier große Schränke und ein 180cm Bett sind zu viel für den kleinen Raum. Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, man hat dennoch nie genug Platz und fühlt sich immer eingeengt. Also haben wir die Schränke nun im kleinen Zimmer stehen lassen und daraus ein Ankleide-, und Arbeitszimmer gemacht.

Unsere geliebte und selbst designte Sygns-Schriftzuglampe ist eines meiner Lieblingsstücke in der Wohnung. Ich habe mir die Schrift, Farbe und Text zusammengestellt. Es ist super einfach und es gibt super viele Kombinationen. HIER könnt ihr euch eure persönliche Neonlampe nach Lust und Laune designen. Preise variieren je nach Buchstabenanzahl. Dafür ist es aber ein Unikat.

Ich bin mit der aktuellen Lage, für den Moment, ganz zufrieden.

Wundert euch also nicht, wenn ihr in Zukunft immer wieder „andere“ Räume seht. Wir haben dann einfach mal wieder umgestellt. Unsere Gäste kommen schon immer wieder gespannt in die Wohnung und sind neugierig, welche Zimmer diesmal verändert oder getauscht wurden 🙂

Es könnte aber auch sein, dass wir dann evtl. doch irgendwann (hoffentlich zeitnah) ausziehen. Wir schauen nach einer größeren Bleibe und suchen jeden Abend bei Immoscout. Morgen ist schon wieder die nächste Besichtigung. Wer mir auf Snapchat folgt, weiß, dass wir uns öfter Wohnungen anschauen. Bisher, war DIE eine jedoch noch nicht wirklich dabei, aber ich glaube ganz fest daran, dass unsere Traumwohnung noch bewohnt ist und wir uns einfach gedulden müssen, bis die Bewohner ausziehen 😉 Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt, nicht wahr Kinnas?

A lot of your questions are about our living situation. So i decided to show you more about it on the blog. And today is start with the bed room.

Phil and i are not the „place it, leave it“ kind of people. Especially I am even more extrem considering rearranging the furniture. I it would be up to me, i’d rearrange every day. I get bored so easily, if things stay the same for to long. Sometimes we tend to work into the night and even then suddenly stop, because i consider it necessary to rearrange again. It always goes quick, since i already have the plan in mind. Everything gets cleared out and repositioned. Whole rooms are shifted in the shortest amount of time. I really enjoy it, but Phil tends to be annoyed, also he lets me put my plan in to action. When i suggested to exchange the bedroom with the living room, his answer was a clear „No, never!“.

How shall i put it… Since then the living room now is the bedroom and the bedroom the bureau and the dining room the living room. 😉 And now he even thinks it looks quite alright. So last Saturday could be considered as a move into another flat by staying in the same flat… You get it? Everything had to be cleared, cleaned and repositioned. After six hours Phil really had enough: „This has to stay at least a couple of weeks!“. Let’s see, i don’t know what new ideas will come to my mind 🙂

Interior_bedroom_sygns_inspiration-9The real reason for the big rearrangement is the small bedroom. Four big closets and a 180cm bed just don’t fit in there. No matter how you look at it, there is never enough space and you just feel cramped. So we left the closets in the small room and made it into a dressing and workroom.

Our beloved and self designed Sygns neon sign is my key piece in the flat. I’ve chosen the font, color and text by myself. It’s super simple and there are myriad of combinations. Here you can do it by your own and get a completely customized neon lamp. Prices vary depending on letter count.

So concluding i can say i am happy with the setting, at least at the moment.

But don’t be surprised in the future if you see completely different rooms in the future. We just rearranged again. Our guests already are always excited visiting us, expecting a different setup overtime they come by.

It also might happen that we really move any time soon. We already look for a bigger place on Immoscout. Tomorrow we already have the next view of a flat. Whoever follows me on snapchat might be able to join.

In Kooperation mit Sygns